Schmerzensgeld


Ein besonderes Problem innerhalb der Schmerzensgeldregulierung stellt das HWS-Trauma (Wirbelsäulenbeschwerden) dar.
Es stößt immer wieder auf Skepsis bei den gegnerischen Haftpflichtversicherungen, da diese häufig meinen, die behauptete Verletzung sei nicht existent bzw. nur übertrieben dargestellt.
Hier ist es wichtig, die zum Teil sehr unterschiedliche Rechtsprechung der Obergerichte zu kennen, um direkt im Vorfeld wirksam gegen die - Verschleppungstaktik - der Versicherer anzugehen und eventuell die Sache auch fachmännisch beim zuständigen Gericht durchzusetzen.

Bei schwerwiegenden Verletzungen, die den Geschädigten Monate oder sogar teilweise ein ganzes Leben lang belasten, sind Posten wie Erwerbsschaden, Verdienstausfall, Haushaltsführungskosten, Schmerzensgeldrente, Besuchskosten für die Fahrt zum Krankenhaus oder Pflegekosten von elementarer Bedeutung.
Auch hier versuchen die gegnerischen Versicherungen die Schmerzensgelder möglichst klein zu halten sowie die Auszahlung über Monate bzw. Jahre hinauszuzögern.
Nur durch eine konsequente und professionelle Vorgehensweise kann der versierte Verkehrsrechtler Ihre Ansprüche optimal und zügig geltend machen.

Mehr aus dem Glossar

Haben Sie ein Frage zum Thema? Kontaktieren Sie uns!Kontaktieren Sie uns!